Ost-Berlin


Neu

Ost-Berlin

Artikel-Nr.: 978-3-89773-821-8
20,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


OST-BERLIN

Die verschwundene Stadt

von Harald Hauswald (Fotos) und Lutz Rathenow (Text)

mit einem einführenden Essay von Ilko-Sascha Kowalczuk

 

Gebunden, 128 Seiten, 122 Fotos im Duplexdruck

Format: 22 x 27 cm

Gewicht: 845 g
 

„Lutz Rathenow und Harald Hauswald haben mit ihrem Buch ein Denkmal der anderen Art für Ost-Berlin geschaffen (…). In ihrem Buch bleibt lebendig, was zum Glück historisch längst überwunden ist“, schreibt der Historiker Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk in seinem einleitenden Essay zur Entstehung und Wirkungs-geschichte von „Ost-Berlin“. In der DDR verboten, ist das erstmals 1987 erschienene Werk längst eine Legende. Heute gilt es als gültiges Abbild eines untergegangenen Staates in seiner Endzeit. Anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums erscheint das Buch nun in ganz neuer Form: als repräsentativer Fotoband, der mit seinem modernen Layout das unvergleichliche Fotomaterial Hauswalds, das um einige bislang nicht enthaltene Aufnahmen ergänzt wurde, akzentuiert und Rathenows ursprünglichen Text als geschlossene Einheit darbietet.

 

Harald Hauswald ist einer der bedeutendsten Fotochronisten der späten DDR. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und erhielt 2006 den Einheitspreis der Bundeszentrale für politische Bildung.

Lutz Rathenow, in der DDR einer der bekanntesten Dissidenten, setzt sich als Journalist und Schriftsteller für die Aufarbeitung der SED-Diktatur ein und ist seit 2011 Sächsischer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Ilko-Sascha Kowalczuk ist Mitarbeiter der Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Der promovierte Historiker verfasste zahlreiche Publikationen zur Geschichte der DDR.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Categories, Bildbände, Geteiltes Berlin