Das mechanische Hirn

Artikel-Nr.: 978-3-89773-951-2
15,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Das mechanische Hirn

Science-Fiction-Krimi von 1928

Eduard Rhein und Heinz Stratz

Broschur, 150 Seiten

 

Die Leiche des berühmten Erfinders Professor Hedlund wird aus einem Heißluftballon über Berlin abgeworfen. Die Polizei ist ratlos. Welche Rolle spielt Hedlunds Neffe und Assistent? Und welche der mysteriöse Erwin Pan, der über die Gabe verfügt, Radiowellen zu hören? Als beide Tatverdächtigen verschwinden, übernimmt der wohlhabende Amateurdetektiv Dr. Osten den Fall.
Bald entdeckt er eine Spur in Paris, wo in einem populären Varieté ein gewisser Professor Bánksy mit einem Maschinenmenschen auftritt, der über erstaunliche Fähigkeiten verfügt ...


EDUARD RHEIN, geboren 1900, war ein Multitalent. Er studierte Elektrotechnik, war Musiker, verfasste Fachbücher über Radiotechnik, betreute eine frühe Hörfunkzeitschrift und schrieb an der Operette Traumland mit. Er arbeitete an der Entwicklung eines Radargerätes mit, erfand das Füllschriftverfahren, war Chefredakteur der Hör Zu! und publizierte zahlreiche Bücher. Er starb 1993.
Von HEINZ STRATZ, Jahrgang 1897, weiß man dagegen kaum etwas. Er fiel im Zweiten Weltkrieg 1941 in Polen, seine Bücher sind heute nahezu vergessen.